In English   Nederlands   Auf Deutsch   Email

Schöne Baumfarne

Super Modisch ..

Dicksonia, Cyathea und mehr



Dicksonia antarctica

Dicksonia antarctica ist der robusteste aller Baumfarne. Sein Stammwachstum beträgt pro Jahr ca. 2,5 cm bis 5 cm. Er kann jedoch einen stattlichen Stamm mit einem Durchmesser von 40 cm erreichen und eine Höhe von 6 m sind keine Seltenheit. Seine Wedel erreichen eine Länge von bis zu 4 m. Die Krone kann aus bis zu 60 Wedeln bestehen. Er wächst sehr langsam und liebt schattige, halbschattige und gleichzeitig feuchte Stellen, wo er nie ganz austrocknen kann. Es gibt Unterschiede in der Winterhärte je nach Herkunft. Meist bleibt dieser Baumfarn bis -6°C ohne Blattschäden. Tiefere Temperaturen führen zum Blattverlust. Im Frühjahr treibt der Baumfarn wieder aus. Da es schattige Lagen in vielen Gärten oft reichlich gibt, wäre dies eine wunderbare Unterpflanzung. Baumfarne wachsen nicht auf Bäumen, sondern entwickeln einen Stamm, der aus Wurzeln besteht. Dadurch sehen Baumfarne den Palmen sehr ähnlich. Baumfarne zählen zu den ältesten Pflanzen auf unserem Planeten. Schon vor vielen Millionen Jahren gab es diese stammbildenden Farne. Zu dieser Zeit bildeten die Baumfarne ganze Wälder. Auch Exemplare von über 30 Meter Höhe, waren in diesen Wäldern anzutreffen.

Cyathea

Cyathea australis

Besonders dicker brauner Stamm mit einer üppigen hellgrünen Krone, welche einen Durchmesser von ca. 4m erreicht. Verträgt etwas Frost bis ca. –7°C.

Cyathea brownii

BesoDer Norfolk-Baumfarn (Cyathea brownii) gilt als der größte aller Baumfarne der Welt. Er stammt von der Norfolk-Insel und erreicht dort Höhen von bis zu 30 m. Die langen und breiten doppelt- bis dreifach gefiederten Wedel können Längen bis zu 5 m erreichen. Der Stamm ist lang und wie die jungen Wedel stark von braunen bis oranglichen Haaren bedeckt; er kann mit der Zeit glatt werden und ovale Narben von abgefallenen Wedeln aufweisen. Cyathea brownii benötigt außerdem eine hohe Luftfeuchte sowie mäßig bis viel Wasser und liebt einen hellen Standort ohne Mittagssonne. Dünger wird kaum benötigt, es besteht eher die Gefahr der Überdüngung, wodurch die Pflanze starke Schäden erleiden kann. Der Norfolk-Baumfarn kann leichte Fröste bis -4 °C gut vertragen, sollte aber doch vor stärkerem Frost geschützt werden.

Cyathea cooperi

Die Heimat des Schuppen-Baumfarns (Cyathea cooperi), auch Stroh-Baumfarn genannt, liegt in Australien. Dank seiner sehr langen Wedel gewinnt er rascher an Höhe als andere Baumfarne. Die leicht silberne Färbung und die hellbraunen Schuppen der Stämme, die anfangs kugelförmig, später langgestreckt sind, und der Blattstiele verleiht den exklusiven Wintergartengästen zusätzliche Attraktivität. Schuppen-Baumfarne zählen zu den international streng geschützten Pflanzen, die unter das Washingtoner Artenschutzabkommen fallen und daher eine besonders verantwortungsvolle Pflege verdienen. Unsere Pflanzen stammen aus sporenvermehrten Exemplaren, die vor über 20 Jahren in Europa angezogen wurden und inzwischen selbst reproduktiv sind.

Cyathea cooperi Brentwood

Sehr schnellwachsende australische Art mit robustem, von den abgefallenen Blättern interessant gezeichnetem, bis 10 m hohem Stamm und großen, ausladenden Blättern. "Brentwood" ist eine besonders große, wüchsige und robuste Selektion aus den USA.

Cyathea cunninghamii

Immergrüner, hoher Baumfarn bis zu 20 m mit dickem, schwärzlichem Stamm und einer Krone aus bis zu 3 m langen Wedeln, bestehend aus 3-fach- gefiederten, tiefgrünen Blättern, die an der Basis mit warzen, braunen Schuppen besetzt sind.

Cyathea dealbata

Große Art aus feuchtem Wald- und Buschland auf der Nord- und Südinsel Neuseelands sowie auf den weiter östlich gelegenen Chatham-Inseln mit robusten Stämmen und bis 3,5m langen Blättern mit leuchtend silberweißen Unterseiten. Jüngere Pflanzen halten auch im Zimmer recht gut, am besten steht Cyathea dealbata aber im Sommer im Freien und im Winter in einem kühlen bis kalten Raum der dann nur mäßig hell sein muss. Ein kühler Wintergarten ist ebenfalls geeignet. Wie alle Baumfarne braucht die Art regelmäßig und reichlich Wasser, der Ballen darf nie austrocknen sonst kommt es schnell zu Trockenschäden. Sie verträgt aber keine Staunässe, d.h. überschüssiges Wasser muss ablaufen können. Gedüngt werden darf im Sommer recht großzügig, geeignet sind Grünpflanzen- oder Palmendünger.

Cyathea intermedia

Cyathea lepifera

Ein wunderschöner, mittelgroßer Baumfarn, mit einem schlanken, bis zu 6 m hohen Stamm, der schöne, helle, runde Blattnarben hat. Er trägt eine aufrechte oder ausladende Krone aus großen, tripinnaten Wedeln mit hellen Blattunterseiten und Blattstielen, die dicht mit feinen, goldbraunen Schuppen bedeckt sind. Beheimatet ist er in den Bergwäldern vom südlichen China über die Ryukyu-Inseln, Taiwan, die Philippinen bis hin nach Neuguinea; dort wächst er bevorzugt in offenen Lagen in Höhen von 2000 bis 2900 m. Er wächst auch in Kultur sehr gut und gedeiht am besten in feuchtem, warm-gemäßigten Klima.

Cyathea medullaris

Dieser schnellwachsende, sehr auffällige Baumfarn mit einem schwarzen Stamm und langen schwarzen Blattstielen ist ein Blickfang für jeden Wintergarten oder Terrasse. Er kann sowohl sonnig als auch halbschattig stehen und sollte frostfrei überwintert werden.

Cyathea smithii

Immergrüner, mittelgroßer Baumfarn bis zu 3 m mit dickem Stamm und einer Krone aus bis zu 3 m langen, flachen, Wedeln, bestehend aus dreifach gefiederten, tiefgrünen Blättern mit grob schuppigen Blattstielen .

Cyathea tomentosissima 'Highland Lace'

Aus dem Hochgebirge von Neuguinea zwischen 3000 und 3300 m stammt diese ungewöhnliche, kleine, selten über 3 m hohe Art, deren Blätter dicht mit feinen, rötlichen Schuppen überzogen sind. Jüngere Pflanzen halten auch im Zimmer recht gut, am besten steht Cyathea tomentosissima aber im Sommer im Freien und im Winter in einem kühlen bis kalten Raum der dann nur mäßig hell sein muss. Ein kühler Wintergarten ist ebenfalls geeignet. Wie alle Baumfarne braucht die Art regelmäßig und reichlich Wasser, der Ballen darf nie austrocknen sonst kommt es schnell zu Trockenschäden. Sie verträgt aber keine Staunässe, d. h. überschüssiges Wasser muß ablaufen können.

Baumfarne fotos

Bitte klicken Sie zum vergrössen!

cyathea australis.JPGcyathea brownii.JPGcyathea dealbata.JPGcyathea smithii.JPGcyathea tomentotissima.JPGDicksonia 60-70 well rooted in pot Cleaned.jpgDicksonia antartica 1.jpgDicksonia antartica 10.JPGDicksonia antartica 2.jpgDicksonia antartica 3 sizes.jpgDicksonia antartica 3.jpgDicksonia antartica 4.jpgDicksonia antartica 5.jpgDicksonia antartica 6.jpgDicksonia antartica 7.jpgDicksonia antartica 8.JPGDicksonia antartica 9.JPGdicksonia antartica.JPGDSC_0085.jpgDSC_0087.jpgDSC_0090.jpgDSC_0139.jpgDSC_3610.JPGDSC_5756.JPGimport of dicksonia antartica.JPGP1020444.JPGTree ferns mix.jpg


http://www.whittle-ict.com